Menu SKOTECH Fahrzeug‑Telematik Apps Hauptfunktionen Berichte Geräte Kosten Lösungen Hilfe Zum Portal Portal Videos

Einbau- und
Betriebsmöglichkeiten
Apps Hauptfunktionen Berichte Geräte Kosten Lösungen Hilfe
Zum Portal Taxi Zentrale

GDP - Konforme
Temperaturauswertung


Online Wartungs- und
Betriebsstundenzähler
Portal Videos

Einbau- und
Betriebsmöglichkeiten
Taxi Zentrale

GDP - Konforme
Temperaturauswertung


Online Wartungs- und
Betriebsstundenzähler

Auswahl zurück Anschluss über Plus und Minus Wenn Sie nur eine reine GPS Ortung benötigen, so ist der Anschluss an die 12 oder 24 Volt Batteriespannung des Fahrzeugs bereits ausreichend.

Das Gerät arbeitet dann auf Spannungs,- oder Bewegungs-Erkennung*.


Vorteile:
Plus und Minus/Masse sind meist problemlos zu erreichen.
Unkomplizierte Verkabelung

Nachteile
Spannungserkennung fehleranfällig bei stark beanspruchter Batterie*
Bewegungserkennung fehleranfällig bei sehr langsamen Fahrten (Stau)*
* Weitere Informationen Zurück zur Auswahl Programmierung auf Bewegungserkennung.
Wird eine Fahrzeug bewegt so entstehen Erschütterungen.
Der Tracker schaltet in den Fahr-Modus. Wird an einer Ampel oder im Stau angehalten so verbleibt ein Zeit Fenster von 60 Sekunden.
Wird während dieser Zeit die Fahrt fortgesetzt verbleibt das Gerät im Fahr-Modus. Wird das Fahrzeug länger als 1 Minute nicht bewegt so schaltet das Gerät in den Park-Modus.

Nachteil:
Kurze Haltezeiten von unter 60 Sekunden werden nicht als Parkzeit erkannt. Längere Haltezeiten ohne Erschütterungen, z.B. im Stau, können das Gerät bereits in den Park-Modus versetzen. Wird ein Fahrzeug / Transporter beladen reichen diese Erschütterungen oft bereits aus um in den Fahr-Modus zu wechseln.

Fazit:
Diese Lösung eignet sich nur bedingt zur Berechnung von Fahr,-oder Standzeiten. Die eigentliche GPS-Ortung funktioniert jedoch problemlos.

Programmieren auf Spannungserkennung.
Jedes Fahrzeug benötigt zur Stromversorgung eine Lichtmaschine (ausgenommen reine Elektro-Fahrzeuge).
Wird der Motor gestartet, so beginnt die Lichtmaschine Strom zu erzeugen.

Nun zur Technik:
Eine PKW Fahrzeugbatterie hat 12 Volt.
Die Lichtmaschine eines PKW liefert in der Regel zwischen 13,5 und 15 Volt.
Der Tracker wird so programmiert das dieser bei einer Spannung von >13,3 Volt in den Fahr-Modus wechselt.
Wird der Motor ausgeschaltet so fällt die Spannung wieder auf unter 13,3 Volt und der Tracker wechselt in den Park-Modus.
Eine wirklich durchdachte Lösung.

Aber, manche Fahrzeuge sind richtige Energie-Vernichtungsmaschinen.
Nehmen wir einmal an dass die Batteriespannung gerade einmal ausreicht um den Motor zu starten.
Der Fahrer schaltet z.B. im Winter beide Sitzheizungen, die Klimaanlage, die Heizbare Heckscheibe und zusätzlich das Gebläse auf die höchste Stufe. Das Stromnetz des Fahrzeugs wird kurzzeitig überlastet sodass die Bordspannung des Fahrzeugs unter 13,5 Volt fällt.
In diesem Fall würde der Tracker den Park-Modus wechseln.
Eine Programmierung des Trackers mit anderen Parametern kann hier aber in den meisten Fällen Abhilfe schaffen.

Fazit:
Diese Lösung ist in den meisten Fällen unter normalen Bedingungen die beste Wahl.
Anschluss über Plus und Minus Die bestmögliche Auswertung erhalten Sie, wenn zusätzlich zu der 12 bzw 24 Volt Spannung auch noch das Zündungs-Plus angeschlossen wird.
Auf diese Weise werden Fahr- und Standzeiten genauer ausgewertet.

Der einzige Nachteil bei dieser Variante ist, dass das Fahrzeug eigene Zündungs-Plus (besonders bei neueren Fahrzeugen) aufgrund der umfangreichen Technik oft nicht problemlos zu erreichen ist.

Vorteile:
Plus und Minus/Masse sind meist problemlos zu erreichen.
Weniger Anfällig für Fehler
Genaue Erkennung ob Fahrzeug AN oder AUS
Verbesserte Start/Stop Auswertung

Nachteile
Zündungs Spannung oft schwer zu erreichen

Empfehlung für den Anschluss:
Am einfachsten erfolgt der Anschluss durch abzweigsicherungen direkt am Sicherungskasten.
Zurück zur Auswahl
Anschluss über die OBD2-Buchse Der Betrieb über die OBD2 Schnittstelle des Fahrzeugs bietet nicht nur eine einfach Montage Lösung sondern auch ein sehr flexibles System. So ist das Gerät nicht nur sofort einsatzbereit, Sie können es auch schnell von einem in das andere Fahrzeug umstecken.

Eine praktische Lösung für Firmen mit Vorführwagen, Leihwagen, Leasingwagen usw. wo der Einbau eines Kabel-gebundenen Systems nicht erwünscht ist.

Vorteile:
Plug & Play
Keinerlei Vorkenntnisse erforderlich
Kein verlegen von Kabeln notwendig
Auslesung von vielen Fahrzeugdaten über die OBD schnittstelle
Versteckte Montage durch Adapter möglich

Nachteile
Bei Fahrzeugen ohne OBD2 Schnittstelle ist ein Adapter erforderlich
Zurück zur Auswahl
Wie möchten Sie Ihr Gerät anschließen? Beispiel-Konfigurationen unserer Kunden Digitale Erweiterungen:
iButton Fahrererkennung
RFID Fahrererkennung
Bis zu 4 Temperatursensoren
Bis zu 4 Relais
Wir konfektionieren Ihnen den kompletten Kabelsatz mit beliebig langen,
hoch-qualitativen Kabeln frei nach nach Ihren Wünschen!

Zur Auswahl stehen unter anderem folgende Bauteile:
Anschlüsse (mit Sicherung) :
Offene Kabelenden
Kabelringschuhe 6mm
Abzweigsicherung Standard, Mini, Micro
Zigarettenanzünder Stecker

ECO4 light +S | Einbaugerät
mit Kabelringschuhen
ECO4+ S | Wasserdichtes Einbau-Gerät mit Kabelringschuhen ECO4 light+ S | Einbaugerät
mit Abzweigsicherungen.
Direkter Anschluss von Plus und
Zündung am Sicherungskasten
ECO4 light+ S | EInbaugerät
mit Zigarettenanzünder Anschluss
ECO4+ S | Wasserdichtes Einbaugerät mit Temperaturfühler ECO4 light+ S | Einbaugerät
mit RFID Fahrererkennung und Motor-blockier Relais